GELUNGENER RÜCKRUNDENAUFTAKT

Rasenspieler gewinnen letztes Heimspiel des Jahres

(mk) Mit einem verdienten 2:0-Erfolg gegen den FC Olympia Kirrlach hat der VfR seinen Negativlauf beendet. Diese drei Punkte sorgen auch dafür, dass der Kontakt zu den beiden ersten Tabellenplätzen erhalten bleibt. Die Rasenspieler übernahmen schon früh in der Partie das Kommando und gingen sehr engagiert zu Werke.

Wie so häufig in dieser Runde, versuchte die Mannschaft das Spiel breit zu machen und über die Flügel gefährliche Flanken in den Strafraum zu schlagen. Die erste akzeptable Gelegenheit gab es durch einen Freistoß von Daniel Herm, welcher zwar nicht ungefährlich war, jedoch von der Kirrlacher Defensive geklärt werden konnte (7.). Die darauf folgende Ecke erwischte Bartosz Franke mit dem Kopf, aber die Präzision fehlte und der Ball landete über dem Tor.

Ansonsten war der VfR in den ersten zwanzig Minuten die spielbestimmende Mannschaft, ohne dabei den ganz großen Druck auf das gegnerische Gehäuse zu erzeugen. Die Gäste kamen in der Mitte der ersten Halbzeit besser in die Partie und verlagerten das Spielgeschehen zumindest das eine oder andere Mal in die Hälfte der Blau-Weiß-Roten. Sie konnten allerdings auch nicht mit gefährlichen Torabschlüssen Sinan Bal, der den angeschlagenen Marcel Lentz im Kasten vertrat, ins Schwitzen bringen.

Auf der anderen Seite war es Ayhan Sabah, der aus einem ziemlich spitzen Winkel den Gästetorhüter testete (29.). Ein paar Minuten später gab es erneut einen Eckstoß, in welchem sich Bartosz Franke wieder als durchsetzungsstarker Spieler in Kopfballduellen erwies, aber zum zweiten Mal in dieser Partie fehlte die Genauigkeit im Abschluss (32.).

Auch das Team aus Waghäusel war mittlerweile im Spiel angekommen und hatte eine sehr gute Möglichkeit zur Führung. Ivan Greguric kam im Mannheimer Sechzehner unbedrängt zum Abschluss, scheiterte allerdings an Sinan Bal (36.). Kurze Zeit später zappelte das Spielgerät dann im Netz von Mario Miltner. Bartosz Franke leitete das Leder mit einem flachen Pass in die Spitze an Marc Haffa weiter, welcher den Ball schließlich ins Zentrum auf Ayhan Sabah ablegte. Der 19-jährige vollendete den schön vorgetragenen Angriff, indem er aus einer nicht einfachen Position heraus ins Tor traf (40.).

Die erste Hälfte war aber noch nicht beendet. Erst blockte Kirschner einen Kirrlacher Schussversuch ab, der durchaus Gefahr mit sich gebracht hätte, wenn der Kopf des Mannheimer Innenverteidigers nicht dazwischen gegangen wäre (42.). Im Gegenzug versuchte es Daniel Herm noch einmal aus der Halbdistanz (44.).

In der zweiten Halbzeit plätscherte die Partie lange vor sich hin. Es dauerte eine gute Viertelstunde, ehe Ayhan Sabah mit einem schönen Solo die erste nennenswerte Torchance im zweiten Durchgang hatte (61.). Acht Zeigerumdrehungen später wurde Bartosz Franke endlich belohnt. Nach einer Ecke von René Schwall kam der Stürmer erneut an den Ball und köpfte diesen in die Maschen (69.). Mit diesem Treffer war die Messe gelesen.

Der VfR hätte durch Daniel Herm sogar noch auf 3:0 erhöhen können, doch sein Schuss ging knapp über das gegnerische Gehäuse (83.). Kirrlach wachte erst in den letzten Minuten des Spiels richtig auf. 120 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit brachte der Gast eine scharfe Hereingabe in den Sechzehner des VfR hinein, welche die Secerli-Elf fast selbst ins eigene Tor befördert hätte, aber Sinan Bal konnte mit einer Weltklasse-Parade ein Eigentor verhindern (88.). Norbert Kirschner war es dann, der die letzte gute Gelegenheit der Olympioniken auf der Linie klärte (90.+2). Den Schlusspunkt setzte René Schwall mit einem abgefälschten Schuss, der knapp über die Latte ging (90.+3.).

Am Ende setzt sich der VfR verdient mit 2:0 gegen einen Gegner durch, der in den letzten sieben Spielen einige ambitionierte Teams ärgern und im Hinspiel auch die Rasenspieler mit 2:1 bezwingen konnte. Der Erfolg sollte definitiv Mut für die letzte Aufgabe des Jahres machen. Am nächsten Samstag in Lauda gilt es für den VfR nachzulegen!

 

 

Quelle: VfR Mannheim 1896 e.V.