Herberger fühlt sich ausgegrenzt

Das Team Tokio auf der Bühne beim Sport Award in Heidelberg 2018. Foto © Ruffler *** Foto ist honorarpflichtig! *** Auf Anfrage in hoeherer Qualitaet/Aufloesung. Belegexemplar erbeten. Veroeffentlichung ausschliesslich fuer journalistisch-publizistische Zwecke. For editorial use only. (Michael Ruffler)

Das Team Tokio auf der Bühne beim Sport Award in Heidelberg 2018. Foto © Ruffler *** Foto ist honorarpflichtig! ***

Gänsehaut-Feeling bei der großen Gala des SportAward Rhein-Neckar

„Als wohl einziger ‚Nichtsportler‘ hier im Saal fühle ich mich ausgegrenzt“, so beginnt der Urgroßneffe von Trainer-Legende Sepp Herberger und Mitbegründer der Söhne Mannheims augenzwinkernd seine Laudatio in der Kategorie TOP Trainer, um dann nachzuschieben „bei meinem Stammbaum muss mir das Trainer-Gen ja im Blut liegen. Außerdem hat mich Xavier Naidoo immer als den ‚Trainer‘ der Söhne Mannheims bezeichnet.“ Am Ende seiner launigen Laudatio öffnet Herberger das goldene Kuvert und verkündet Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann als Award-Gewinner.

 

Vize-Weltmeister Christoph Metzelder, der die Laudatio in der Kategorie TOP Mannschaft hält und die Award-Figur an die TSG 1899 Hoffenheim überreicht, beantwortet die Frage von Moderatorin Ulrike von der Groeben, ob er denn als Aktiver gerne in einem so forschen Team wie Hoffenheim gespielt hätte: „Wer für Dortmund und Schalke gespielt hat, ist zu vielem fähig!“ So sorgen die neun prominenten Laudatoren (siehe Info anbei) für so einige verbale Highlights und herzliche Lacher im Publikum der Heidelberger Stadthalle.

 

Für die sportlichen Höhepunkte haben die Ausgezeichneten (siehe Info anbei) bereits über die vergangenen zwei Jahre gesorgt. Wie erfolgreich die zahlreichen Weltklasse-Athleten und Profi-Sportler die Region national und international vertreten, betonte der Vorsitzende der Sportregion Rhein-Neckar, Prof. Dr. Eckart Würzner, in seiner Begrüßungsrede. Ebenso hob Würzner die gesellschaftliche Bedeutung des Freizeit- und Breitensports hervor, die wichtige Arbeit aller Ehrenamtlichen und die Unterstützung durch engagierte Sponsoren. Nur wenn alle Rädchen harmonisch ineinandergreifen, sind solche Erfolge erst möglich.

 

Den rund 800 Gästen bieten die Veranstalter und Organisatoren (S.I.M. Marketing) in Laufe der zweistündigen Bühnenshow neben den Award-Verleihungen aber auch ein mitreißendes Entertainment-Programm. Ulrike von der Groeben (RTL) und Oliver Sequenz (RON TV) moderierten souverän, Wundergeiger Stefan Krznaric, die Weltmeister-Stepptänzer der Penguin Tappers, Wallclown Tobias Wegner und der international preisgekrönte Equilibrist Cai Yong holen sich mit ihren Auftritten wahre Beifallsstürme ab. Gefeiert wurden auch die Eishockeyspieler der Mannheimer Adler, die für das ‚Team Pyeongchang‘ im Februar sensationell olympisches Silber gewannen sowie das ‚Team Tokio‘, das sich mit 37 Weltklasse-Athleten auf der Bühne des SportAward präsentierte.

 

Im Anschluss werden die Award-Gäste an zwei riesigen Themen-Buffets noch kulinarisch verwöhnt, vergnügen sich an rund 20 Aktionsständen (Golfsimulator, Tischkicker, Torwand, Rennsimulator, Reaktionswand, u.v.m.) der Award-Sponsoren und Partner. Die letzten verlassen den Dancefloor mit DJ MO und Cocktailbar erst weit nach Mitternacht. Laut aufmerksamer Beobachter, soll auch Michael Herberger in Sportlerkreisen noch Anschluss gefunden haben.

 

 

Quelle: Sportregion Rhein-Neckar e.V.