WER MACHT DIE BIG POINTS?

SV Sandhausen II erwartet VfR zum Topspiel

(mk) Am Donnerstag (14.30 Uhr) muss der VfR zum Spitzenspiel an den Hardtwald reisen. Dort wartet nämlich der Tabellenführer aus Sandhausen auf die Rasenspieler. Bei dieser Partie trifft nicht nur der Erstplatzierte auf den Tabellendritten, sondern auch die formstärksten Mannschaften der letzten Spiele aufeinander. Gespielt wird im Walter-Rheinhard-Stadion.

Die U23 vom SVS musste in der letzten Saison den Abstieg aus der Oberliga Baden-Württemberg in Kauf nehmen, strebt aber allem Anschein nach den sofortigen Wiederaufstieg in diese Spielklasse an. Obwohl die finanziellen Mittel in Sandhausen äußerst bescheiden sind, haben die Verantwortlichen des Vereins entschieden, den Spielbetrieb der U23 aufrechtzuerhalten. Viele andere Profimannschaften sind zum Schluss gekommen, dass es sinnvoller sei ihre U23 abzumelden. Grund hierfür waren unter anderem finanzielle Aspekte. Der SVS ging jedoch einen anderen Weg und kann sich nun darüber freuen, dass seine U23 bisher eine sehr erfolgreiche Saison in der Verbandsliga Nordbaden absolviert hat

Das Prunkstück der Mannschaft von Trainer Kristjan Gilbo ist die Offensivabteilung. Mit 40 Toren stellt sein Team die mit Abstand torgefährlichste Truppe der gesamten Liga. Aber auch die Defensivleistung kann sich sehen lassen. Nur der VfB Gartenstadt verfügt mit 11 Gegentoren über eine stärkere Verteidigung. Da der Oberliga-Absteiger in dieser Runde bisher gerade einmal 7 Punkte liegen ließ, ist der erste Tabellenplatz folgerichtig. Die einzige Niederlage musste Sandhausen zu Hause gegen den Zweitplatzierten aus Gartenstadt hinnehmen. Dazu hat sich der Tabellenführer in Kirrlach und gegen Bruchsal jeweils mit einem Remis getrennt. Die zehn restlichen Begegnungen wurden jedoch allesamt gewonnen. Aufhorchen ließen die Hardtwälder vor allem am letzten Sonntag mit dem 0:4-Auswärtssieg bei der Fortuna Heddesheim. Vor diesem Spiel rangierten die Heddesheimer nicht nur auf dem dritten Tabellenplatz, sondern stellten mit einer blütenweißen Weste auch das stärkste Heimteam in der Verbandsliga.

Für den VfR gibt es jedoch keinen Grund vor Ehrfurcht zu erstarren. Seit dem achten Spieltag haben die Blau-Weiß-Roten den Platz nicht mehr als Verlierer verlassen müssen. Mit einem Torverhältnis von 18:5 und einem Schnitt von 2,6 Punkten pro Partie konnten die Rasenspieler in den letzten sechs Begegnungen auf sich aufmerksam machen und den Anschluss an die Tabellenspitze halten. Auch die viel gescholtene Abwehrreihe konnte in den letzten vier Spielen drei Mal den Kasten sauber halten und musste nur einen Gegentreffer hinnehmen. Aktuell trennen die Elf von Serkan Secerli 4 Punkte vom SVS. Mit einem Sieg wären die Quadratestädter erstmals in dieser Saison auf einen Punkt an dem Erstplatzierten dran. Umgekehrt würde im Falle einer Niederlage der Abstand zur Sandhäuser U23 sieben Zähler betragen. So groß war die Punktedifferenz zwischen diesen beiden Teams in der Runde noch nie. Die Partie am Donnerstag hat somit richtungsweisenden Charakter für den VfR.

 

 

 

Quelle: VfR Mannheim 1896 e.V.