Scheibe nicht gesehen, da war sie drin –  1:2 Niederlage in OT gegen DEG

Choreografie der Adler Mannheim Fans beim Spiel in der DEL, Adler Mannheim (blau) - Duesseldorfer EG (gelb). Foto © PIX-Sportfotos *** Foto ist honorarpflichtig! *** Auf Anfrage in hoeherer Qualitaet/Aufloesung. Belegexemplar erbeten. Veroeffentlichung ausschliesslich fuer journalistisch-publizistische Zwecke. For editorial use only. (PIX-Sportfotos/Michael Ruffler)

Choreografie der Adler Mannheim Fans beim Spiel in der DEL, Adler Mannheim (blau) – Duesseldorfer EG (gelb). Foto © PIX-Sportfotos *** Foto ist honorarpflichtig! ***

Für alle waschechten Adlerfans stand der heutige Termin bereits lange mit höchster Priorität im Kalender. Zum Saisonstart stürmten nämlich zahlreiche Besucher in die gut besuchte SAP Arena (11.531 Zuschauer), um sowohl bei der Choreografie mitzuwirken, als auch das völlig neu konzipierte Team anzufeuern. 

Wie sich das für einen richtigen Saisonstart gehört, lief am heutigen Abend auch der diesjährige Trailer, der an den letztjährigen angelehnt ist, über den Videowürfel, begeisterte und sorgte für mächtig Gänsehaut. Untermalt wurde dies durch das Banner zum Einlauf der Mannschaft, der das Ortschild der Eishockeystadt Mannheim zierte – einfach eine Augenweide.

Im ersten Drittel war für beide Teams erst einmal Zeit zum Beschnuppern und Warmlaufen. Der ruhige Einstieg wandte sich recht schnell in eine spritzige, jedoch faire Partie mit einigen namhaften Torchancen inklusive Lattenschusses für die Gastgeber. Das Tor lag bereits zu Beginn in der Luft und wurde in der 11. Minute im Powerplay durch Chad Kolarik souverän umgesetzt. Dieser holte zum Schlagschuss aus und katapultierte die Scheibe rechts an Niederberger vorbei. Die doppelte Überzahl für die Kurpfälzer blieb ohne Erfolg, in der 17. Minute jedoch schwappte das Momentum auf Düsseldorfer Seite zum Ausgleichstreffer. Alexander Barta nutzte die entgegengesetzte Bewegungsrichtung von Dennis Endras und schob die Scheibe links an Mannheims Torhüter vorbei. Der Druck seitens Düsseldorf stieg, brachte jedoch auch einige Zeitstrafen mit sich – Zwischenstand 1:1.

Zum Mitteldrittel geht es bekanntlich etwas ruhiger zu, weshalb in diesen 20 Minuten kein weiteres Tor viel. Nichtsdestotrotz kamen beide Mannschaften frisch gestärkt aus den Kabinen und zeigten sich laufstark, körperbetont und dennoch absolut fair sowie auf Augenhöhe. Die Gäste hatten eine Leistungssteigerung zu verzeichnen, jedoch ohne Ertrag – Zwischenstand 1:1.

Ähnlich wie im zweiten Drittel bestritten beide Mannschaften den Kampf um die Scheibe im gegnerischen Tor. Auch in den letzten 20 Minuten blieben sich beide Teams mit ihrem Spiel treu, zogen immer wieder in das Angriffsdrittel um die Verlängerung und somit den ersten Punkteverlust zu vermeiden. Kurz vor Schluss war es dann aber Zeit für Coach Pavel Gross einige Worte an die Mannschaft zu verlieren, doch auch nur mit dem Resultat Overtime – Zwischenstand 1:1.

In der Overtime hielten die Adler Mannheim die Scheibe hervorragend im Angriffsdrittel, doch ein Angriff durch Ken Andre Olimb mogelte sich hinter die rote Linie, da Dennis Endras die Scheibe im Gerangel vor dem Tor nicht sah – Endstand 1:2.

 

Text J. B.