Bei den Hockenheim Classics steht das 30-jährige Jubiläum der Superbike-WM im Mittelpunkt der Veranstaltung 

Foto : Die Seitenwagen-Weltmeister von 1982 Werner Schwärzel und Beifahrer Andreas Huber starten mit ihrem König-Gespann bei den Hockenheim Classics (Foto von Thomas Haas)

Vom 7. bis 9. September findet auf dem Hockenheimring die Oldtimer-Veranstaltung „Hockenheim Classics“ bereits zum 41. Mal statt. In Hockenheim starten am Wochenende über 400 historische Rennmotorräder und Seitenwagengespanne. Dazu noch rund 150 historische Tourenwagen, GT-Fahrzeuge und Rennsportwagen. Neben den Solo-Rennmaschinen drehen auch die Gespann-Akrobaten mit den Seitenwagen-Weltmeistern von 1982 Werner Schwärzel (Meissenheim) mit Beifahrer Andreas Huber ihre Runden auf dem König-Gespann von 1973 in Hockenheim. Als gern gesehener Gast kommt auch der zweifache Motorrad-Weltmeister Dieter Braun aus Dielheim ins badische Motodrom.

Im Fahrerlager gibt es in den Boxen 43 bis 45 eine Sonderausstellung über das 30-jährige Jubiläum der Superbike-WM, die Rennmaschinen (von 1988 bis 2000) hat Matthias Farwick aus Borken organisiert. Die Superbike-WM wurde 1988 das erste Mal ausgetragen, in Hockenheim ging die Serie von 1988 bis 1997 sowie von 1999 bis 2000 an den Start. Die zwei Rennen in Hockenheim hat am 8. Mai 1988 der Italiener Davide Tardozzi (Bimota) gewonnen. Der erste Superbike-Weltmeister war der Amerikaner Fred Merkel auf einer Honda RC 30, die jetzt auch das 30-jährige Jubiläum feiert. Einige dieser Honda-Rennmaschinen sind in Hockenheim zu sehen. Zugesagt haben auch prominente Rennfahrer wie Thomas Franz, Frank Heidger, Herbert Kaufmann, Lothar Neukirchner sowie der Schweizer Edwin Weibel, der 1992 und 1993 den DM-Titel in der Pro Superbike-Serie auf Ducati gewann. Dazu gibt es noch Sonderläufe mit den Motorrädern vom Hockenheim-Museum, einem VFV-Sonderlauf sowie Rennen zur ICGP und zur Deutschen Historischen Meisterschaft (DHM). Die Hockenheim Classic zählt zu den größten Klassik-Motorsportveranstaltungen in Deutschland. Eine Tageskarte inklusive Fahrerlagerzugang kostet für Erwachsene 15,- EUR, die Wochenendkarte gibt es bereits für 25,- EUR – Kinder bis 14 Jahre haben in Begleitung eines Erwachsenen freien Eintritt. Eintrittskarten gibt es an den Tageskassen. Am Freitag und Samstag geht das Training bereits ab 9 Uhr los und endet abends um 19 Uhr. Am Sonntag werden die Wertungsläufe ab 9 Uhr gestartet, die bis 17.05 Uhr durchgeführt werden. Weitere Informationen gibt es im Internet auf der Seite www.hockenheim-classics.de bzw. auf der Seite vom Hockenheimring unter www.hockenheimring.de bzw. unter der Telefon Ticket-Hotline 06205 – 950 222. 

 

 

Text : Michael Sonnick