FRISCH AUF! – TSV Hannover/B. 27:26 (18:13)

Tim Kneule [4] (Frisch Auf Goeppingen) im Spiel Frisch Auf Goeppingen vs. HSV Hamburg im Spiel Frisch Auf Goeppingen - HSV Hamburg. Foto © P-I-X.org *** Foto ist honorarpflichtig! *** Auf Anfrage in hoeherer Qualitaet/Aufloesung. Belegexemplar erbeten. Veroeffentlichung ausschliesslich fuer journalistisch-publizistische Zwecke. For editorial use only. (Michael Ruffler/P-I-X.org)

Tim Kneule [4] (Frisch Auf Goeppingen). Foto © PIX-Sportfotos *** Foto ist honorarpflichtig! *** 

FRISCH AUF! begann das Spiel gegen die TSV Hannover/B. furios und ging vom Start weg mit 4:0 in Führung. Vor allem Nationalspieler Tim Kneule spielte aus der Spielmacher-Position heraus druckvoll und war auch im Abschluss

mehrfach erfolgreich. Bis zum 6:2 (10.) blieben die Grün-Weißen am Drücker und Hannover wechselte im Rückraum seine Besetzung. Dann aber konnte FRISCH AUF! eine eigene Überzahl nicht nutzen und Hannover kam bis auf 6:5 heran (14.) Trainer Hartmut Mayerhoffer ordnete sein Team in einer Auszeit neu und schon wuchs die Führung wieder. Eine zweite Überzahl nutzten Marcel Schiller und Jacob Bagersted zur 9:5 Führung (18.). Sebastian Heymann war inzwischen im linken Rückraum gekommen und überzeugte zunächst durch tolle Anspiele. Bis zum 11:8 blieb die TSV dran, wobei vor allem Kreisanspiele verwertet wurden. In der 23. Spielminute traf Sebastian Heymann zum ersten Mal und erzielte damit die erste Fünf-Tore-Führung zum 13:8. Hannover hielt voll dagegen, aber FRISCH AUF! kam jetzt auch zu Treffern über Tempogegenstöße, über die zweite Welle und auch einen Treffer durch Marco Rentschler nach Schneller Mitte. FRISCH AUF!-Torwart Primoz Prost konnte sich jetzt auch auszeichnen, nachdem die TSV-Werfer in der ersten Viertelstunde oft vorbei geworfen hatte. Eine Doppelparade gegen zwei freistehende Werfer brachten das Publikum in Wallung. In die Pause ging es dann mit 18:13.

FRISCH AUF! kam auch hellwach aus der Kabine. Eine Parade von Primoz Prost nutzte Marco Rentschler nach Tempogegenstoß zum 19:13. Hannover agierte jetzt phasenweise mit Rechtshänder Pavel Atman auf Halbrechts. Ab dem 21:15-Zwischenstand in der 34. Minute leistete sich FRISCH AUF! zu viele Fehlwürfe, konnte sich aber einstweilen beim eigenen Torwart Primoz Prost bedanken, der mit seinen Paraden, darunter einem gehaltenen Siebenmeter, die Führung verteidigte. Tim Kneule setzte sich unter Zeitandrohung kraftvoll durch und erzielte das 23:17 (42.). Jugendnationalspieler Axel Goller ersetzte kurzzeitig Marco Rentschler und Nemanja Zelenovic markierte das 24:18. Nun aber kam eine Spielphase, in der FRISCH AUF! viele technische Fehler unterliefen und die Gäste aus Hannover davon profitierten. In einem Zug holte die TSV bis zum Ausgleich zum 24:24 durch Cristian Ugalde auf. Vor allem der junge Rechtsaußen Timo Kastening gefiel mit seinen Wurfvariationen. Sebastian Heymann, dem Trainer Hartmut Mayerhoffer mit einer langen Spielzeit großes Vertrauen schenkte, brach den Bann zum 25:24 (53.). Jetzt führte Hitchcock Regie. Keine Mannschaft konnte sich mehr absetzen, aber die FRISCH AUF!-Abwehr um ihren Chef Jacob Bagersted verhinderte den Führungswechsel aufopferungsvoll. Ein sicher verwandelter Siebenmeter von Marcel Schiller und ein mit bedingungslosem Einsatz herausgeholter 27:26-Treffer von Sebastian Heymann brachten schließlich den Sieg, wobei FRISCH AUF! in der Schlusssekunden noch von einem TSV-Lattentreffer profitierte. Der Sieg geht in Ordnung aufgrund einer über 45 Minuten tadellosen Leistung, die die FRISCH AUF!-Zuschauer begeisterte, und aufgrund der kampfstarken Schlussphase.

Gästetrainer Carlos Ortega: „Natürlich bin ich sehr traurig über das Spiel, weil wir auswärts mal wieder einen furchtbaren Start hingelegt haben. Wir haben viel zu viele Bälle verloren und hatten auch beim 1-gegen-1 das Nachsehen. Als letzte Maßnahme sah ich dann nur noch den 7. Feldspieler. Das hat auch gut funktioniert und wir konnten uns in der Abwehr auch steigern. Am Ende hatten wir eine echte Chance auf einen Punktgewinn.“

FRISCH AUF!-Trainer Hartmut Mayerhoffer: „Wir haben heute über 40 Minuten ein richtig gutes Spiel abgeliefert. Im Angriff konnten wir uns sehr steigern. Wir waren enorm durchschlagskräftig und haben mit viel Tempo gespielt. Und in der Abwehr standen wir gewohnt sicher mit einem gut aufgelegten Primoz Prost. Der Knackpunkt waren sicher unsere vielen leichten Ballverluste Mitte der 2. Halbzeit und das gute 7:6 von Hannover mit ihren wuchtigen Kreisläufern. Aber meine Mannschaft hat Moral und großes Herz nach dem 6:0-Lauf von Hannover bewiesen. Gerade als es Spitz auf Knopf war, hat uns die Halle super unterstützt und war der entscheidene Faktor für den Sieg heute.“

FRISCH AUF!: Prost (1.-60.), Rebmann (ne.); Kneule 5, Ritterbach (ne.), Damgaard, Heymann 5, Bagersted, Peric, Sliskovic 1, Schiller 9/6, Rentschler 4, Goller, Schöngarth, Zelenovic 1, Kozina 2.

TSV: Ziemer (1.-26.), Lesjak (26.-60.); Cehte 2, Patrail 2, Thiele, Pevnov 1, Lehnhoff 2/2, Atman, Böhm 1, Ugalde 2, Krone, Srsen, Olsen, Donker, Brozovic 7, Kastening 9.

Spielfilm: 4:0 (6.), 6:5 (14.), 9:5 (17.), 15:9 (26.), 18:13 (Hz.) – 22:16 (38.), 24:18 (44.), 24:24 (53.), 27:26 (58. und Ende).

Strafen: 4/7 (darunter eine Bankstrafe gegen Ortega)

Zuschauer: 4100

Schiedsrichter: Hurst / Krag.

 

 

Quelle: FRISCH AUF! Göppingen