Deutschland Cup: Spielplan für Premiere in Krefeld

Anschlusstor zum 1:2 durch Nikolas Krämmer (21, li.), schiebt die Scheibe hinter Torwart Jaroslav Janus (SVK) über die Linie, Jurai Mikus (SVK) kommt zu spät, Gerrit Fauser (43) schaut zu, Michal Cajkovski (65) versucht noch, die Scheibe vor der Linie zu erwischen beim Spiel des D-Cup 2016, Deutschland - Slowakei. Foto © PIX-Sportfotos *** Foto ist honorarpflichtig! *** Auf Anfrage in hoeherer Qualitaet/Aufloesung. Belegexemplar erbeten. Veroeffentlichung ausschliesslich fuer journalistisch-publizistische Zwecke. For editorial use only. (PIX-Sportfotos/Klaus Rainer Krieger)

Anschlusstor zum 1:2 durch Nikolas Krämmer (21, li.), schiebt die Scheibe hinter Torwart Jaroslav Janus (SVK) über die Linie, Jurai Mikus (SVK) kommt zu spät, Gerrit Fauser (43) schaut zu, Michal Cajkovski (65) versucht noch, die Scheibe vor der Linie zu erwischen beim Spiel des D-Cup 2016, Deutschland – Slowakei. Foto © PIX-Sportfotos *** Foto ist honorarpflichtig! ***

Der Deutsche Eishockey-Bund e.V. veröffentlicht den finalen Spielplan für den Deutschland Cup (8. bis 11. November 2018) in Krefeld. Demnach tritt bei der diesjährigen Auflage des Turniers die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft zum Auftakt am Donnerstag, 8. November, ab 19.00 Uhr gegen den Vorjahressieger Russland an. Eröffnet wird der Deutschland Cup, der erstmals im Krefelder KönigPALAST ausgetragen wird, um 15.30 Uhr mit der Partie Slowakei gegen die Schweiz.

Nach einem spielfreien Tag misst sich die Mannschaft von Bundestrainer Marco Sturm am Samstag, dem 10. November 2018, zur familienfreundlichen Zeit von 13.30 Uhr mit den Schweizer Eidgenossen, ehe ab 17.00 Uhr das russische Team auf die Slowakei trifft. Den Turnierabschluss bilden am Sonntag, dem 11. November 2018, die Partien Schweiz – Russland (11.00 Uhr) und Deutschland – Slowakei (14.30 Uhr).

Alle Eintrittskarten sind Tagestickets und gelten am jeweiligen Spieltag für beide Partien. Zudem sind auch Turniertickets für alle sechs Spiele erhältlich. Die Dauerkarten-Inhaber der Krefeld Pinguine erhalten 10% Rabatt. Tageskarten in der Preiskategorie 3 im Stehplatzbereich gibt es bereits für 21 Euro (19 EUR ermäßigt, 11 EUR Kinder). Die Preiskategorie 2 liegt bei 46 Euro (41 EUR ermäßigt, 24 EUR Kinder). In der Preiskategorie 1 können die Eintrittskarten für 54 Euro (49 EUR ermäßigt, 32 EUR Kinder) erworben werden. Die Tickets gibt es unter www.deb-online.de/tickets, an der Tageskasse des KönigPALAST Krefeld sowie im Fanshop der Krefeld Pinguine, an allen Eventim-Vorverkaufsstellen oder telefonisch unter 01806 – 992201 (0,20 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Mobilfunknetz). Die Tickets berechtigen zur kostenlosen Nutzung des ÖPNV in der Preisstufe B im Tarifgebiet Krefeld.

Marco Sturm, Bundestrainer: „Wir freuen uns auf den Deutschland Cup, seinen neuen Austragungsort Krefeld und insbesondere auch auf den neuen Ablauf des Turniers. Die Stimmung im KönigPALAST wird großartig sein – schließlich leben in der Region viele begeisterte Eishockeyfans. Wir werden mit unserem besten Aufgebot antreten und freuen uns auf drei Spiele auf international höchstem Niveau.“

Frank Meyer, Oberbürgermeister der Stadt Krefeld: „Die Fans in Krefeld freuen sich auf sechs spannende Partien, vor allem natürlich auf die Neuauflage des dramatischen olympischen Finales zwischen Deutschland und Russland. Bestimmt werden sich auch viele Gäste aus der ganzen Region Eishockey auf internationalem Top-Niveau ansehen wollen. Unsere Stadt wird ein guter Gastgeber für die Sportler, Betreuer und die Zuschauerinnen und Zuschauer sein. Krefeld ist diesem Sport seit mehr als acht Jahrzehnten eng verbunden. Es gibt hier viele Menschen, die im besten Sinne eishockeyverrückt sind.“

 

Der Spielplan:

08.11.2018 | 15:30 Uhr | Slowakei – Schweiz

08.11.2018 | 19:00 Uhr | Deutschland – Russland

10.11.2018 | 13:30 Uhr | Deutschland – Schweiz

10.11.2018 | 17:00 Uhr | Russland – Slowakei

11.11.2018 | 11:00 Uhr | Schweiz – Russland

11.11.2018 | 14:30 Uhr | Deutschland – Slowakei

 

 

Quelle: DEB