Kevin Wahr ist mit zwei Saisonsiegen IDM-Zweiter

Fotos: Yamaha-Pilot Kevin Wahr (Nagold) feierte in Oschersleben und Schleiz zwei Saisonsiege (von Fotograf Hermann Rüger)

Der Nagolder Motoradrennfahrer Kevin Wahr liegt nach sechs von 12 Läufen auf dem zweiten Platz im Gesamtklassement der IDM Supersport 600-Klasse. Der 29-jährige Schwarzwälder übernahm beim Saisonauftakt Ende April in Oschersleben bei Magdeburg mit einem dritten Platz sowie einem Sieg gleich die Meisterschaftsführung. Leider gab es bei der zweiten Veranstaltung Anfang Juli im belgischen Zolder technische Probleme und der Yamaha-Pilot belegte nur die Plätze sieben und acht. Nach dem Rennen in Zolder entschloss sich der Deutsche Meister von 2013 zum Teamwechsel. Vom Romero-Team wechselte Kevin Wahr ins niederländische mvr-Racing Team. Bei der dritten Veranstaltung in Schleiz/Thüringen lieferte sich Kevin Wahr mit Max Enderlein (Hohenstein-Ernstthal)  ein packendes Duell und hatte im Ziel nur 0,044 Sekunden Rückstand. Leider bekam er wegen einem Frühstart 20 Strafsekunden und fiel dadurch im Ergebnis auf den 12. Rang zurück. Im zweiten Lauf zeigte Kevin Wahr seine fahrerische Klasse und siegte knapp mit 1,015 Sekunden vor Dennis Lippert (München) sowie Enderlein. Nach dem Rennen war Kevin Wahr trotz seinem Sieg etwas enttäuscht: „Die Strafe für meinen angeblichen Frühstart war falsch, ich war nicht der Einzige. Leider habe ich dadurch 15 wichtige Punkte um Kampf um den Meistertitel verloren. Mit dem Sieg im zweiten Lauf haben wir die Ernte für unsere Arbeit eingefahren. Schleiz ist jedes Jahr eine fantastische Veranstaltung, dort kommen die meisten Zuschauer und nach 2013 und 2016 konnte ich nun erneut gewinnen.“ Nach sechs Rennen führt Max Enderlein mit vier Saisonsiegen die Meisterschaft souverän mit 122 Punkten an, dahinter liegen drei Fahrer dicht zusammen. Kevin Wahr ist mit 88 Punkten Zweiter vor Daniel Rubin (Schwanen-Nonnenweier) mit 82 sowie Marc Buchner (Königswinter) mit 80 Zählern. Die nächste IDM-Veranstaltung findet am 25.-26. August auf dem 4,225 km langen Lausitzring statt. Die zwei Rennen werden am Sonntag um 10.50 und 14.50 Uhr über jeweils 14 Runden gestartet. Auf die Veranstaltung auf dem Lausitzring freut sich Kevin Wahr, der bisher 22 IDM-Siege gefeiert hat: „Die Strecke in der Lausitz kenne ich sehr gut, der Lausitzring liegt mir. 2013 habe ich dort drei IDM-Rennen gewonnen.“ Nach dem Rennen in Assen/NL am 8.-9. September wird das Finale am 29.-30. September auf dem Hockenheimring ausgetragen. Dort feierte Kevin Wahr auf seiner Heimstrecke im badischen Motodrom im Vorjahr einen Doppelsieg und wurde Vizemeister.

 

 

 

Text : Michael Sonnick