Entega Grand Prix Bürstadt

Entega Radsport Grand Prix rund um das Backhaus Drays
v. l. In der Mitte der Sieger John Degenkolb, dahinter der Zweite, Pascal Ackermann

Ein wahres Feuerwerk an Radrennsport brannten am Dienstagabend in der Bürstädter Innenstadt beim Entega Grand Prix rund um das Back & Brauhaus Drays die beteiligten Radcracks nieder. Viele tausend Zuschauer waren

über den Nachmittag bis zum Eliterennen in die Stadt geströmt, um den Profis zuzuschauen. Und sie wurde alle für ihr Kommen bei den tropischen Temperaturen von über 35 Grad in der heißen Sonnen belohnt. Die Veranstaltung begann bereits um 16 Uhr mit dem Jedermannrennen. Danach folgten einige Nachwuchsrennen, ehe erstmals einige Profis beim Dernyrennen zeigten, dass sie sehr motiviert nach Bürstadt gekommen sind. Wie bereits im Vorjahr wurde das Dege-Baminin Laufradrennen vor einer tollen Kulisse zum Renner, danach dürften die Juniors beim Fette-Reifen-Rennen zeigen, dass sie was drauf haben. Vor dem Rennen der Elite führte Bürstadts Bürgermeisterin Barbara Schader einige Prominente wie den Landrat des Kreises Bergstraße, Herrn Christian Engelhardt, oder den Amtskollegen aus Lampertheim, Gottfried Störmer auf die 610 Meter lange Runde.

Das Highlight folgte dann zum Schluss. Nachdem sich alle 42 Fahrer eingetragen hatten und von den Sprechern Carsten Migels und Hans Kuhn fachkndig vorgestellt. Das Rennen selbst begann ohne irgendwelche Wartezeiten. Bereits von Beginn an machte Marcel Sieberg mächtig Druck und nach wenigen Runden zogen Nils Politt, Achim Burkhart und der Lokalmatador Jan Dieteren das Tempo derart an, dass ihnen sogar ein Rundengewinn gelang. Doch das Fahrerfeld zeigte nun keine Gnade, auch gab es einige Sprintwertungen zu gewinnen. Die Tour de France – Fahrer John Degenkolb, Marcel Sieberg und Andrè Greipel drückten nun aufs Tempo. Da konnten viele nicht mehr mithalten und das Führungsfahrzeug hatte die größte Mühe, diesem Tempo Stand halten zu können. Die Rundenzeiten auf dem 610 Meter langen Kurs wurden immer länger und als es in die heiße Phase ging, entschloss sich die Jury, die überrundeten Fahrer aus dem Rennen zu nehmen. Und das waren immerhin 26 Fahrer. Nils Politt nahm seinen ganzen Mut zusammen und fuhr fünf Runden vor Schluss eine Attacke, hatte schnell großen Vorsprung aber das sollte nicht ausreichen. John Degenkolb gelang im Massensprint der verbliebenen 16 Fahrer der Sieg, vor dem Deutschen Radsportmeister Pascal Ackermann. Dritter wurde Andrè Greipel der vor Nikias Arndt ins Ziel kam. Ein tolles Spektakel wurde den Zuchauern geboten. Wieder einmal zeigte die Region sich von seiner besten Radsportseite. Lorsch wird bei der Deutschlandtour der nächste Gastgeber sein. (pfl)

 

Quelle: Jürgen Pfliegensdörfer