VFR ERREICHT 3. POKALRUNDE

Nach 5:1-Sieg in Rohrhof kommt am Freitag der FV Lauda

(sw) Die nächste Runde ist erreicht. Der VfR Mannheim bezwang am gestrigen Sonntag den A-Klassisten SV Rohrhof klar mit 5:1. Zur Halbzeit lag für den Außenseiter beim Spielstand von 1:1 zwar noch eine Sensation in der Luft, aber die Rasenspieler ließen im zweiten Durchgang keine Zweifel an ihrem Weiterkommen. Am Freitag ist in der 3. Runde nun der FV Lauda zu Gast im Rhein-Neckar-Stadion.

Bei – wie fast immer in diesen Tagen – hohen Temperaturen dauerte es bis zur 23. Minute bis der VfR das Bollwerk des SV Rohrhof geknackt hatte. Ein Ball in die Spitze gelangte zu Marcel Gessel, der passt quer zu Marc Haffa und dieser kann ins leere Tor einschieben. In der Endphase der 1. Halbzeit hatten die Mannheimer dann zig Chancen um die Führung auszubauen, doch Marcel Gessel scheiterte gleich vier Mal vor dem SV-Kasten (38./42./44./45.+3). Bei den ersten drei Chancen war es Rohrhofs Keeper Benedict Kraus, der jeweils klasse parierte.

Es kam wie es kommen musste. Zunächst leistete sich Jonas Rehm einen zu laschen Rückpass zu Sinan Bal und weil Daniele Parisi dazwischen ging, musste Bal herzhaft eingreifen, um den Ausgleich noch zu verhindern. Der anschließende Eckball kam dann aber erneut zu Parisi, der zum umjubelten 1:1 einköpfte (45.+5).

Direkt nach der Pause bot sich dem SV Rohrhof dann sogar zweimal die Chance in Führung zu gehen, doch der VfR überstand diese Situationen und schlug selbst eiskalt zu. Nach Vorarbeit von Jonas Meier-Küster war wieder einmal Marc Haffa zur Stelle und markierte das 1:2 (49.). Weitere Treffer sollten folgen.

Nachdem die Gastgeber einen Hackenschuss von Gessel von der Linie kratzten, kam die Kugel weniger später zu Gianluca Mantel, der aus dem Rückraum unhaltbar zum 1:3 einnetzte (56.). In der 64. Minute zeigte wieder mal Kraus im Tor des SV Rohrhof sein ganzes Können, als er einen Lupfer von Meier-Küster über die Latte lenkte. Timo Raab traf keine Minute später per Kopf dann direkt das Aluminium (65.).

Für die positiven Schlusspunkte sorgten dann die eingewechselten Abdelrahman Mohamed (Kopfball nach Ecke, 78.) und Gilles-Florian Djahini (nach Hereingabe Mohamed, 83.), die so das Ergebnis auf 1:5 in die Höhe schraubten.

Bereits am Freitagabend kommt es nun zum Drittrundenduell gegen den Verbandsligaaufsteiger FV Lauda. Der Sieger der Partie trifft im Achtelfinale auf den Gewinner der Begegnung FV Fortuna Heddesheim – ATSV Mutschelbach.

 

 

 

Quelle: VfR Mannheim 1896 e.V.