Di Gregorio: „Wir brauchen unsere Fans, egal bei welchem Spiel.“

Emotionaler Torjubel bei Daniel di Gregorio. beim Spiel in der Regionalliga Suedwest, SV Waldhof Mannheim - VfB Stuttgart II. Foto © PIX-Sportfotos *** Foto ist honorarpflichtig! *** Auf Anfrage in hoeherer Qualitaet/Aufloesung. Belegexemplar erbeten. Veroeffentlichung ausschliesslich fuer journalistisch-publizistische Zwecke. For editorial use only. (PIX-Sportfotos/Andreas Doering)

Emotionaler Torjubel bei Daniel di Gregorio. beim Spiel in der Regionalliga Suedwest, SV Waldhof Mannheim – VfB Stuttgart II. Foto © PIX-Sportfotos *** Foto ist honorarpflichtig! ***

Am kommenden Samstag (15:30 Uhr) ist der SV Waldhof Mannheim zu Gast bei den Kickers Offenbach. Die Partie im Sparda-Bank-Hessen-Stadion wird geleitet vom Unparteiischen Pascal Müller aus Löchgau.

Am vergangenen Wochenende überzeugte der SVW gegen den VfB Stuttgart II, wie zuletzt fast immer, mit erfrischendem Offensivfußball. Dennoch ließ der Waldhof wieder zu viele Chancen liegen. Am Ende siegten die Buwe vor heimischer Kulisse mit 1:0, dank eines Elfmetertors durch Daniel Di Gregorio, der betont, wie wichtig der Sieg war: „Der Sieg war enorm wichtig, da die Konkurrenz alle ihre Hausaufgaben gemeistert haben.“

 

Mit den Offenbachern trifft der SVW nun auf den aktuell Zweiten der Tabelle und somit auf eine Mannschaft, die sich zusammen mit dem 1. FC Saarbrücken, dem SV Waldhof Mannheim und dem SC Freiburg II im Kampf um die Relegationsplätze befindet und um jeden Punkt kämpfen wird. Zudem hat der OFC, mit 63 Treffern, die derzeit zweitbeste Offensive der Liga. Für den SVW gilt es an die gezeigten Leistungen in den letzten Spielen anzuknüpfen und den Fokus speziell auf die Chancenverwertung zu legen, wie der Elfmeterschütze vom vergangenen Wochenende erklärt: „Wir müssen die Chancen, die wir raus spielen nutzen. Wir werden keine acht bis zehn Chancen gegen Offenbach bekommen, deshalb ist es wichtig gleich die erste oder zweite Chance zu nutzen.“ Und spricht ebenso an, worauf die Mannschaft beim OFC achten muss: „Bei den Standards müssen wir hellwach sein, da lassen wir noch zu viel zu. Sonst müssen wir uns nicht vor den Kickers verstecken.“

 

Die aktuelle Tabellenplatzierung beider Mannschaften und die Rivalität der zwei Fanlager versprechen ein besonderes Spiel, bei dem es laut dem 26-Jährigen auch darum gehen wird, auf dem Platz die Ruhe zu bewahren: „Für mich ist jedes Spiel besonders, aber klar gegen Offenbach wird es ein sehr hitziges Spiel werden, bei dem wir die Ruhe bewahren und den Ball gut laufen lassen müssen.“

 

Bis zu 2.500 Waldhof-Fans werden die Buwe am Samstag nach Offenbach begleiten. Die Unterstützung der Fans war schon gegen Saarbrücken riesig und die Mannschaft weiß, wie wichtig diese ist: „Klasse, dass uns so viele Fans begleiten. Wir brauchen unsere Fans, egal bei welchem Spiel. Nur gemeinsam können wir unsere Ziele erreichen“, so der Mittelfeldspieler.

 

 

Quelle: SV Waldhof