Jannik Sommer pocht auf Wiedergutmachung

Jannik Sommer (Waldhof) beim Spiel in der Regionalliga Suedwest, SV Waldhof Mannheim - 1. FSV Mainz 05 II. Foto © PIX-Sportfotos *** Foto ist honorarpflichtig! *** Auf Anfrage in hoeherer Qualitaet/Aufloesung. Belegexemplar erbeten. Veroeffentlichung ausschliesslich fuer journalistisch-publizistische Zwecke. For editorial use only. (PIX-Sportfotos/Andreas Doering)

Jannik Sommer (Waldhof) beim Spiel in der Regionalliga Suedwest, SV Waldhof Mannheim – 1. FSV Mainz 05 II. Foto © PIX-Sportfotos *** Foto ist honorarpflichtig! *** 

Am Samstag um 14 Uhr gastieren die Buwe bei Drittliga-Absteiger FSV Frankfurt. Die Partie im Frankfurter Volksbank Stadion wird geleitet von Schiedsrichter David Scheuermann aus Winnweiler.

Mit den jüngsten Ergebnissen und den drei Niederlagen gegen den SC Freiburg II, die Stuttgarter Kickers und den 1. FSV Mainz 05 II ist die Mannschaft von Cheftrainer Gerd Dais alles andere als zufrieden. „Defensiv müssen wir kompakter stehen und weniger zulassen. Vorne müssen wir unsere eigenen Chancen konsequenter nutzen“, erklärt Angreifer Jannik Sommer und ergänzt: „Einer muss sich für den anderen über die gesamten 90 Minuten reinhauen. Insgesamt müssen wir ein komplett anderes Gesicht zeigen, wir müssen gemeinsam den Bock umstoßen und keine Ausreden suchen.“

Aufgrund der aktuellen Situation erwartet Sommer gegen den FSV Frankfurt ein Kampfspiel. „Im Moment kann es nicht nur über spielerische Mittel gehen. Wir müssen die Frankfurter niederringen.“ Vor allem für die treuen Fans des SV Waldhof habe die Mannschaft laut Sommer einiges wiedergutzumachen. „Es ist einfach Wahnsinn, dass sie auch nach der dritten Niederlage in Folge noch auf der Tribüne stehen, klatschen und uns bedingungslos unterstützen. Wir hoffen, dass uns in Frankfurt wieder viele Fans begleiten und uns nach vorne peitschen.“

Der FSV Frankfurt startete weniger erfolgreich in die neue Spielzeit. Nach dem Drittliga-Abstieg läuft die Mannschaft von Trainer Alexander Conrad mit einem stark veränderten Gesicht auf und wartete die ersten drei Spieltage vergeblich auf einen Zähler. Auswärts bei Astoria Walldorf setzte es sogar eine 0:6-Klatsche. Nach dieser Pleite allerdings regenerierte sich das Team und landete zuletzt zwei Siege (1:0 gegen Koblenz und 2:1 in Stadtallendorf). Durch die jüngsten Erfolgserlebnisse dürfte der FSV mit breiter Brust gegen die Blau-Schwarzen auftreten.

In der Partie gegen die Hessen kommt es für den SVW zum Wiedersehen mit einigen ehemaligen Blau-Schwarzen: Patrick Huckle, Alban Sabah, Christoph Becker und vor allem Nico Seegert, der früher in der Jugend für die Buwe spielte und von 2014 bis 2017 zehn Regionalliga-Partien bestritt.

Verzichten muss Gerd Dais auf Raffael Korte und Maurice Deville. Der Stürmer befindet sich mit der Luxemburgischen Nationalmannschaft auf Länderspielreise.

 

 

Quelle: SV Waldhof Mannheim 07