BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar 2017: Viele Stars und erstmals Sprintdistanz

– Mit einem Sprintwettkampf in Mußbach startet der BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar am 28. Mai in die Saison 2017. Das Mußbacher Organisationsteam hat sich neu aufgestellt und sowohl die Rad- als auch die Laufstrecke neu konzipiert. Zwei Dinge bleiben jedoch beim Alten: Die BASF wird bis mindestens 2018 Titelsponsor der Wettkampfserie sein, sodass die Kontinuität des Cups gewährleistet ist. Und auf den anspruchsvollen Strecken zwischen Odenwald und Vorderpfalz werden sich wieder zahlreiche Stars der Triathlon-Szene miteinander messen. –

Der BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar umfasst 2017 fünf Rennen: Los geht es am 28. Mai in Mußbach. Gemäß dem zweijährigen Turnus findet in Maxdorf am 11.Juni wieder ein Wettkampf über die Mitteldistanz statt. Am 22. Juli steigt der RoemerMan in Ladenburg, eine Woche später ist Heidelberg an der Reihe. Den Abschluss bildet Viernheim am 27. August. Mit ihren selektiven Strecken gehört die Wettkampfserie zu den wichtigsten nationalen Triathlon-Events. Die Rennen in Ladenburg, Heidelberg und Viernheim haben die Leser der Zeitschrift Triathlon bei einer Umfrage im vergangenen Jahr sogar in die Top Ten der beliebtesten Triathlons Deutschlands gewählt.

BASF weiterhin Titelsponsor
Bereits seit 2008 unterstützt die BASF SE als Titelsponsor den Cup für Breitensportler, Spitzenathleten und ambitionierte Nachwuchstalente – und hat ihr Engagement jetzt bis mindestens 2018 verlängert. „Wir freuen uns, dass wir unsere erfolgreiche Partnerschaft mit der BASF fortführen können“, sagt Jürgen Hilberath, Geschäftsführer des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar. „Die Verlängerung des Sponsoring-Vertrags verschafft uns auch für das kommende Jahr Planungssicherheit.“

Damit bekennt sich die BASF SE weiterhin zur Förderung des Jugend- und Breitensports in der Metropolregion Rhein-Neckar. „Mit unserem Engagement möchten wir auch künftig Hobbyathleten sowie Nachwuchstalenten eine attraktive Veranstaltung bieten“, sagt Dr. Hartmut Unger, Leiter der Einheit Soziales & Sport bei der BASF SE. Um in die Gesamtwertung einzugehen, müssen die Teilnehmer mindestens drei der fünf Rennen bestreiten. Wenn sie vier oder alle fünf Wettkämpfe absolvieren, werden das schlechteste oder die beiden schlechtesten Ergebnisse gestrichen.

Sprintdistanz zum Auftakt
Beim Auftaktrennen am 28. Mai erwarten die Sportler viele Neuerungen: Aufgrund umfassender Bauarbeiten auf dem Vereinsgelände des TV 1860 Mußbach findet der Mußbacher Triathlon in diesem Jahr im Neustadter Stadion statt. Das neu gegründete Organisationsteam – bestehend aus erfahrenen Triathleten und engagierten Mitgliedern der Triathlon-Abteilung des TV 1860 Mußbach  –, hat nach 25 Jahren über die olympische Distanz 2017 einen Wettkampf über die Sprintdistanz mit 500 Metern Schwimmen, 18 Kilometern Radfahren und fünf Kilometern Laufen auf die Beine gestellt. Geschwommen wird wie in der Vergangenheit im Stadionbad Neustadt. Danach führt die Radstrecke bergauf an Lindenberg vorbei und durch das Gimmeldinger Tal zurück nach Neustadt. Auch der Wechsel zum Laufen erfolgt am Stadionbad. Die sehr anspruchsvolle Fünf-Kilometer-Runde verläuft über den Sonnenweg zur Welsch-Terrasse und wieder zurück.

Klangvolle Namen und ein Karriereende
Traditionell lockt der BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar viele große Namen aus der Sportwelt an. Das ist auch 2017 nicht anders: Florian Angert (Team Erdinger Alkoholfrei), Gesamtsieger von 2015 und 2016, will den Titel-Hattrick perfekt zu machen. Auch Patrick Lange (DSW Darmstadt) konnte sich bereits zweimal in die Siegerliste der Cup-Serie eintragen. Beim Ironman Hawaii schaffte er im vergangenen Jahr auch den internationalen Durchbruch und komplettierte als Dritter das rein deutsche Podium. Patrick Lange will an mindestens einem Rennen des Cups teilnehmen, nachdem er seinen geplanten Start in Mußbach verletzungsbedingt absagen musste. Auch Michael Göhner (Team Erdinger Alkoholfrei), Cup-Gewinner von 2012, zählt zu den Favoriten für die Gesamtwertung.

Eine bekannte Größe des Triathlon-Sports hat im Rahmen des diesjährigen BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar ihren letzten großen Auftritt: Der vierfache Gesamtsieger Timo Bracht (Team Sport for Good) wird seine Karriere als Profisportler am 27. August beim V-Card Triathlon in Viernheim beenden. Zu seinen größten Erfolgen zählen die Titel bei den Ironman European Championships 2007 und 2009 in Frankfurt am Main. Bei seinen Starts in Mußbach, Ladenburg und Viernheim möchte Timo Bracht sportlich noch einmal angreifen und sich gleichzeitig von den Fans verabschieden.

Hohe Leistungsdichte
Einige „junge Wilde“ wie Julian Erhardt (Team Erdinger Alkoholfrei), Markus Rolli (Team Dietrich) und Julian Beuchert (Team Sport for Good) wollen den Arrivierten den Sieg streitig machen. „Das Teilnehmerfeld zeichnet sich durch eine hohe Leistungsdichte aus und verspricht spannende Rennen sowie einen harten Fight um den Gesamtsieg“, sagt Jürgen Hilberath. Bei den Frauen deutet vieles hin auf ein erneutes Duell zwischen der Titelverteidigerin Lena Berlinger (Mengens Triathleten) und der Vorjahreszweiten Katharina Wolf (Tri-Team Heuchelberg). Auch Simone Hofmann (TSV Amicitia Viernheim), die Drittplatzierte des Vorjahres, nimmt wieder das Podium ins Visier.

Jubiläum beim HeidelbergMan
Mit rund 800 Höhenmetern und dem zweimaligen Überqueren des Königstuhls ist die Radstrecke beim HeidelbergMan eine der anspruchsvollsten überhaupt auf der olympischen Distanz. Beim Laufen fordert der Philosophenweg den Athleten alles ab. Der attraktive Kurs trägt maßgeblich zur Faszination des Rennens bei. In diesem Jahr feiert der Triathlon Jubiläum: Am 30. Juli tragen die beiden Co-Veranstalter SV Nikar Heidelberg und Skiclub Heidelberg das Rennen bereits zum 25. Mal aus – ein eindrucksvoller Beleg für die erfolgreiche Zusammenarbeit der beiden Vereine bei der Organisation.

Mehr als 6.000 Profi- und Hobbysportler gehen jährlich beim BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar an den Start. Auch in diesem Jahr war ein Großteil des Kontingents schnell vergriffen: Die beiden linksrheinischen Wettkämpfe in Mußbach und Maxdorf sind ebenso ausgebucht wie der RoemerMan in Ladenburg. Für Heidelberg und Viernheim sind noch einige wenige Startplätze verfügbar.

Dem Nachwuchs eine Chance
Der Schüler- und Jugend-Cup bietet Kindern und Jugendlichen die ideale Gelegenheit, den aktiven Triathlon-Sport kennenzulernen und erste Wettkampferfahrungen zu sammeln. 2017 umfasst die Serie sechs Rennen. Nach dem Auftakt in Schifferstadt am 21. Mai folgen die Wettkämpfe in Heilbronn am 17. Juni, in Ladenburg am 22. Juli und in Viernheim am 26. August. Das Rennen in Ludwigshafen, das traditionell einen Tag vor Mußbach ausgetragen wird, musste aufgrund von Bauarbeiten verlegt werden und findet am 2. September statt. Den Abschluss bildet Heidelberg am 13. September.

Weitere Informationen zum BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar im Internet:
www.basf-tcrn.de
www.facebook.com/BASF.TriathlonCupRheinNeckar

 

 

Quelle: Publik. Agentur für Kommunikation GmbH