Mannheimer HC – Crefelder HTC 2:0 (0:0)

NED - Eindhoven, Netherlands, April 15: During the Euro Hockey League KO16 men hockey match between Mannheimer HC (red) and Club Egara (white) on April 15, 2017 at HC Oranje Rood in Eindhoven, Netherlands. Final score 2-1 (HT 1-0).  Gonzalo Peillat #2 of Mannheimer HC Foto © PIX-Sportfotos *** Foto ist honorarpflichtig! *** Auf Anfrage in hoeherer Qualitaet/Aufloesung. Belegexemplar erbeten. Veroeffentlichung ausschliesslich fuer journalistisch-publizistische Zwecke. For editorial use only. (PIX-Sportfotos /Dirk Markgraf)

Gonzalo Peillat #2 of Mannheimer HC Foto © PIX-Sportfotos *** Foto ist honorarpflichtig! *** 

Die Herren des Mannheimer HC haben das direkte Duell um Platz vier in der Tabelle gegen den Crefelder HTC mit 2:0 (0:0) gewonnen und sich damit zumindest vorläufig wieder auf einen der begehrten Final-Four-Plätze geschoben. Das Samstagsspiel in der Quadratestadt entschied der argentinische Olympiasieger Gonzalo Peillat für die Mannheimer Hausherren: Jeweils per Strafecke erzielte er beide Tore dieser Partie.

„Wir waren megaheiß auf das Spiel und wollten unbedingt gewinnen“, fasste MHC-Kapitän Jan-Philipp Fischer die Motivation seiner Mannschaft zu Beginn der wichtigen Partie gegen den CHTC zusammen. Denn im direkten Duell um Platz vier schenkten sich die beiden Teams nichts. Nach einer torlosen ersten Halbzeit gingen die Hausherren in der 46. Minute in Führung. Nach einer Flanke von links in den Kreis ging der Ball an den Oberarm eines Krefelder Spielers, der Schiedsrichter entschied auf Ecke – und Spezialist Gonzalo Peillat verwandelte. „Dass wir da in Führung gehen, ging schon in Ordnung. Das war verdient“, so Jan-Philipp Fischer. „Aber das war für Krefeld dann wie ein Weckruf. Die hatten danach einige gute Chancen. Da hat unser Torwart gut gehalten.“

Auch CHTC-Trainer Matthias Mahn zeigte sich mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden – trotz der Niederlage. „Es war ein sehr intensives Spiel, beide Teams haben viel investiert und waren sehr gut in der Defensive. Dadurch konnten die Stürmer auf beiden Seiten nur wenige Kreisszenen kreieren, es wurde ja auch kein Tor aus dem Spiel heraus geschossen. Aber es tut dann schon weh, hier zu verlieren.“ Denn auch das zweite Tor der Partie machte der Mannheimer Peillat per Ecke, nachdem Jan-Philipp Fischer direkt von der Strafbank an den Ball kam, auf Guido Barreiros spielte und dieser vom Torwart gefoult wurde.

„Unser Ziel ist das Final Four zuhause, ganz klar. Für uns ist deshalb jetzt jedes Spiel ein Endspiel“, so der MHC-Kapitän mit Blick auf die kommenden Partien. Aber auch die Krefelder stehen noch in Lauerstellung: „Es ist noch nichts entschieden. Mund abputzen und dann morgen gegen den TSV Punkte holen“, forderte Trainer Matthias Mahn.

Tore:

——————–

1:0 Gonzalo Peillat (KE, 48.)

2:0 Gonzalo Peillat (KE, 69.)

Strafecken:

MHC 2 (2 Tore) / CHTC 2 (kein Tor)

Zuschauer: 400

Schiedsrichter:

D. Neideck / A. Vignaraja Sarma

Informationen, Ergebnisse und Spielberichte gibt’s auf der Homepage: www.hockeyliga.de

 

 

 

Quelle: die hockey agentur