Florian Neuschwander pulverisiert den Streckenrekord

GELITA Trailmarathon Heidelberg. Foto © Rhein-Neckar-Picture *** Foto ist honorarpflichtig! *** Auf Anfrage in hoeherer Qualitaet/Aufloesung. Belegexemplar erbeten. Veroeffentlichung ausschliesslich fuer journalistisch-publizistische Zwecke. For editorial use only. (Rhein-Neckar-Picture)

Florian Neuschwander kommt als Sieger ins Ziel GELITA Trailmarathon Heidelberg. Foto © Rhein-Neckar-Picture *** Foto ist honorarpflichtig! ***

Beim GELITA Trail Marathon am 2. Oktober übertraf Florian Neuschwander mit einer fabelhaften Leistung alle Erwartungen, gewann in 2:55:25 Stunden und pulverisierte damit den Streckenrekord von Matthias

 

Müller. Wie im Vorjahr landete Kim Abel auf Platz zwei, konnte sich aber deutlich verbessern. So auch Aoife Quigly, die in 3:47:37 Stunden ihren Vorjahressieg wiederholte. Insgesamt waren 1.623 Läufer am Start, über 400 Läufer absolvierten die volle Marathon-Distanz. Ebenfalls beliebt war der KidsFun-Trail, bei dem knapp 50 Kinder starteten und für eine super Stimmung im Schlossgarten sorgten.

Im Vorfeld zum GELITA Trail Marathon Heidelberg 2016 steigerte Florian Neuschwander seine Ziele immer weiter: Erst wollte er nur gewinnen, dann einen Streckenrekord aufstellen. Bei der Pre-Race- Pressekonferenz am vergangenen Dienstag sorgte er dann für ein Raunen, als er von einer Zeit unter drei Stunden sprach. Schlussendlich sprengte er dennoch alle Erwartungen, sichtlich auch seine eigenen: Mit einer Zeit von 2:55:25 Stunden gewann er nicht nur deutlich, sondern blieb auch fast 20 Minuten unter dem Streckenrekord, den der Weinheimer Matthias Müller mit 3:14:35 Stunden im vergangenen Jahr aufgestellt hatte. „Als ich auf dem Weißen Stein auf die Uhr geguckt habe, war ich überrascht. Auf den ersten Kilometer hatte ich mich gar nicht so gut gefühlt“, erklärte Neuschwander im Ziel.

Kim Abel, Neuschwanders schnellster Konkurrent, ging wie im vergangenen Jahr an seine körperlichen Grenzen. „Auf der Himmelsleiter musste ich mich sogar kurz hinsetzen“, erklärte der Schriesheimer, der schlussendlich für sein Durchhaltevermögen belohnt wurde. Abel erreichte das Ziel nach 3:13:28 Stunden, unterbot damit seine Vorjahreszeit deutlich, blieb ebenfalls unter dem Streckenrekord von Müller und lief so verdient auf den zweiten Platz, den er anschließend im Formel- 1-Stil mit Sektdusche feierte. Dritter wurde Kibrom Issac in 3:24:18 Stunden, Vierter der Lokalmatador Christian Alles, der das Ziel nach 3:26:17 Stunden erreichte.

Aoife Quigly gewinnt erneut und steigert sich

Bei den Frauen wurde die Vorjahressiegerin Aoife Quigly ihrer Favoritenrolle gerecht. Im Vergleich zum Vorjahr steigerte sie sich um zwei Minuten und kam schlussendlich nach 3:47:37 Stunden ins

Ziel. Den Streckenrekord der Damen, den Almuth Grüber mit 3:42:50 Stunden im Jahr 2014 aufstellte, konnte sie damit aber (noch) nicht angreifen. Zweite wurde Daniela Kenty, die nach 4:01:43 Stunden ins Ziel kam. Der dritte Platz ging an Hannah Richter, die die Ziellinie in 4:18:05 Stunden überquerte.

„Ich freue mich sehr, dass sich der GELITA Trail Marathon im Heidelberger Sportkalender etabliert hat. Das spiegelt sich auch in diesen großartigen sportlichen Leistungen wider“, erklärte Michael Teppner, Leiter Marketing der GELITA AG. Das Familienunternehmen aus Eberbach unterstützt den Trail-Marathon bereits seit der Premiere im Jahr 2013 als Titelsponsor. Der Hersteller von Kollagenproteinen mit 2.400 Mitarbeitern weltweit unterstreicht damit seine gesellschaftliche Verantwortung auf lokaler Ebene und will den Spaß an Bewegung und sportlichen Aktivitäten fördern.

Beeindruckende Leistung beim Duo-Marathon: Trio um Ralf Arnold wird Dritter

Beim GELITA Trail Marathon Heidelberg, einem der härtesten Trail Marathons in Deutschland, war erstmals ein sehbehinderter Sportler am Start: Ralf Arnold, bekannt durch seine Teilnahme am Triathlon-Cup Rhein-Neckar, stellt sich der herausfordernden Strecke. Enge, verwundene Trails, steile Anstiege und viele unebene Stufen waren für Arnold und seine Guides, mit denen er beim Duo- Marathon startete, kein Problem. Arnold absolvierte gemeinsam mit seinem Guide Matthias Rosenkranz die erste Streckenhälfte, Gernot Helferich alleine die zweite, die Arnold aufgrund der Himmelsleiter wohl nicht hätte laufen können.

Nach dem gemeinsamen Zieleinlauf des Trios dann die Überraschung: Die Zielzeit von 3:43:47 Stunden – eine überragende Team-Leistung – reichte für den dritten Platz beim Duo-Marathon. Nur Ralf Philipp mit Ralf Czaikowsky sowie Moritz Hüttmann mit Bennedikt Wiedemann waren schneller.

Teilnehmerplus gegenüber Vorjahr

1.623 Läufer hatten sich für die vierte Ausgabe des GELITA Trail Marathon Heidelberg angemeldet und konnten bei perfektem Herbstwetter ideale Laufbedingungen genießen. „Wir freuen uns sehr, dass wir die Teilnehmerzahlen vom letzten Jahr überbieten konnten“, sagte Dr. Christian Herbert, Geschäftsführer der Sporteventagentur m3, die neben dem Trail Marathon auch den SRH Dämmer Marathon in Mannheim veranstaltet. „In einer der schönsten Städte der Welt veranstalten wir einen

der schönsten Trail-Marathons der Welt. Das wäre ohne die Hilfe von 300 ehrenamtlichen Helfern nicht möglich“, fügte er dankbar hinzu. Begeistert zeigte sich auch Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner, der die Teilnehmer mit dem Startschuss auf die Strecke schickte.

Alle Infos und Ergebnisse: www.trailmarathon-heidelberg.de

 

 

 

 

Quelle: m3 marathon mannheim marketing GmbH & Co. KG PR und Marketing